57. Trial Porz 2006

Zum 57. MSC-Porz Trial würde jeder Vergleich mit Britannien passen. Es war wie ein klassisches Trial auf der „Trial-Insel England“! Nein, geregnet hatte es während des Wettbewerbs nicht, es war einfach nur durch und durch feucht nach einer Dauerregennacht vorher. Diesmal war es auch für die Zuschauer ein wahrer Wettbewerb um an alle Sektionen zu kommen. Dicker Schlamm wo man nur hinkam, eben bestes Trial wie im Ursprungsland Grossbritanien!

So mussten die 105 Aktiven, die angetreten waren, wirklich zeigen was sie so „drauf“ hatten. Diesmal waren, mehr noch als in vielen vergangenen Jahren „Köpfchen“ und noch mehr Feinmotorik gefragt. Einfach nur „gasgeben und durch“ waren hier einfach das Verkehrteste was man machen konnte. So konnten auch die 15 weiblichen Aktiven auch in fast allen Klassen gute bis sehr gute Platzierungen einfahren! Es zeigte sich um so mehr, das Trial ein idealer Motorsport für die weibliche Aktive ist!

Die Frauenanteil von fast 15 % war auch schon einmalig, eine steigende Tendenz über die vergangenen Jahre, die hoffentlich weiter anhält.

Die Sektionen waren anspruchsvoll abgesteckt worden und hätten auch bei trockenem Wetter schon einiges von den Aktiven abverlangt, aber durch die „feuchte“ Witterung bekamen sie einen erheblich höheren Anspruch, eben „very British“. Selbst einfache Streckenführungen für die ganz jungen Aktiven, die auf Automatik-Motorrädern fahren, erforderten schon viel Geschick. Auch wenn es beim ersten Durchgang für die Aktiven und Zuschauer den Anschein machte, dass verschiedene Sektionen gar nicht zu schaffen waren, zeigte es sich schnell, dass es wohl ging und so wurden auch einige schwierige Sektionen tatsächlich mit Null oder nur einem Fehler gefahren. Aber das „Trial-Porz“ war bekanntlich noch nie ein „Kaffee-Trial“!

Und: Alles lief unfallfrei ab!

Alles in allem trotz der „wilden“ Wetter- und Untergrundumstände war es wieder ein interessantes Trial sowohl für die Aktiven als auch für die Zuschauer, von denen sich erfreulicherweise immer mehr einfinden, um hautnah bei den Aktiven zu zuschauen und dies mit wirklichem Fachinteresse und nicht nur „weil eintrittfrei und draußen“.

Ein Dank aber auch an die Trialfreunde des MSIG-Gressenich, ohne deren Gelände es sicher kein MSC-Porz-Trial gäbe, übrigens eine der ältesten Trialveranstaltungen in Deutschland seit vielen Jahren. Sicherlich wird es auch 2007 ein „ADAC-Trial-Porz Nr. 58“ geben.

Kommentare sind geschlossen