Clubreport 2010

tr_201118.April 2010 – das 61. ADAC Trial Porz – “verdamp lang her, 1.”
Zum 61. mal schon – „verdamp lang her“ -, das ADAC-Trial-Porz ! Und auch nun schon das dritte mal in der Eifel in der Anlage vom Camp4Fun. Auch zum 61. Trial wieder das richtige Trialwetter, die Eifel sah ein, dass es nicht immer regnen oder kalt sein muss! Auch wenn man im April keinen Sommer erwarten darf, die Sonne schien und zum Beginn des Trials gab es 119 Teilnehmer, aus insge¬samt 19 Vereinen die gemeldet hatten. So ging ein tolles Starterfeld in den verschiedenen Klassen die wieder schön angelegten Sektionen an. Und wieder boten nicht nur die Eifel-Lava das richtige Gelände für Trial, auch verschiedene „einfache“ Sektionen forderten die Aktiven heraus auch hier mit „Nullen“ die Sektionen zu fahren und zu beenden. Auch wenn es teilweise nicht danach aussah, immer wieder bewiesen einige Aktive das es doch irgendwie geht auch schwierige Sektionen mit „Null“- Fehlern zu beenden. Dass Trial eine interes¬sante Motorradsportart ist wurde auch von Zuschauern bestätigt, die sich im Gelände eingefunden hatten. So hatten nicht nur die Zu¬schauer, sondern auch die Aktiven wieder viel Spaß bei „Ihrer“ Motorsportart. 119 Starter, 13 davon weiblich, ein schöner Trend, besonders wenn die Damen dann auch in den Klassen vorne „mitmischen“. Alles auch 2010 wieder : „eintrittfrei und draußen“. Wiederum einen Riesendank an das Camp4Fun, das dem MSC-Porz auch in diesem Jahr wieder ihr Ge¬lände zur Verfügung stellte. Schnell ist das Jahr 2011 da und bestimmt dann das „ADAC-Trial-Porz Nr. 62“ .

09.Mai 2010 – 20. Intern. Kölner Kurs, 1. und 2. DM-Lauf – “verdamp lang her, 2.”
Schon der 20. Kölner Kurs – auch hier „verdamp lang her“ . Sicher hat vor 20 Jahren keiner damit gerechnet, dass sich alles mal so entwickeln würde. Nun ist er eigentlich nicht mehr weg zu denken ! Im Umfeld der Eifel soll es am 09.Mai sogar geregnet haben, doch am Ring war wieder mal alles in Ordnung, es hätte aber schon was wärmer sein können. Mit 342 gemeldeten Fahrern lag man schon etwas unter dem Rekordergebnis des Vorjahres, darunter auch 60 historische Motorroller, denen es immer wieder Spaß macht bei dieser Veran¬staltung mitfahren zu dürfen. Dieses Jahr wurden die inzwischen 23 Klassen der Motorräder dann in ziemlich rundenzeitgleiche Klassen zusammen¬gefasst und mit den Trainingsschnellsten aus den ersten Reihen heraus gestartet. Was Anfangs etwas durcheinander aussah, zeigte sich im Ablauf dann jedoch als eine gute Lösung. Hin¬sichtlich der Sicherheit für die Fahrer auch ein Fortschritt, da die schnelleren aus den ehemals von hinten startenden Klassen nicht mehr die Lang¬sameren aus den vorderen Klassen überholen mussten. Alle wieder Top vorbreitet. So gab es nur wenige technische Ausfälle. Die ganz alten Klas¬sen immer wieder schön anzusehen, die „jüngeren“ Klassen erwecken bei Publikum dann schon Erinnerungen, denn teilweise kennt man die Modelle noch aus der Jugend und die Seitenwagen natürlich wie immer „der Renner“ . Besonders durch die neuen Startbedingungen konnten die schnelleren mal richtig zeigen wie das früher bei den Rennen aussah. Immer wieder herrlich anzusehen – und natürlich zu hören ! Die Roller, in diesem Jahr nun schon das siebte mal dabei, zeigten, dass sie den „alten“ Motorrädern in keiner Weise nachstehen. Da werden schon von den schnelleren Rollern Zeiten gefahren, die sich auch bei den Motorrädern sehen lassen könnten. So sind die Roller ein fester Bestandteil des Kölner Kurs geworden und sie sind schon nicht mehr weg zu denken. Alles lief ganz toll und „unsere“ Johanniter waren wieder einmal „arbeitslos“, was in diesem Fall mal positiv zu sehen ist. Der Kölner Kurs schon fast eine Pflicht für den MSC-Porz : toller Mo¬torsport für die Zuschauer, Aktiven, und Veranstalter. Ein großer Dank an alle die da wieder mitgewirkt haben. So schaut man schon jetzt auf das Jahr 2011 und den 21. Internationalen Kölner Kurs !

Prüf – und Einstellfahrten auf dem Nürburgring 2010 – „heiß geliebt “ – und nun schon seit 1984 ununterbrochen
Bei den Teilnehmern „heiß geliebt“, die P&E ! Anders kann man es eigentlich nicht ausdrücken : 27 Jahre, wo es die P&E gibt. Die „Nachfrage“ ist immer wieder beachtlich. So gab es 2010 leider nur 6 Termine mit reger Beteiligung. Neben den „Stammfahrern“ die immer wieder gerne kommen, auch in diesem Jahr eine Vielzahl neuer Teilnehmer, denen es Spaß macht mal auf einer richtigen Rennstrecke fahren zu können auch wenn es „nur“ die GP-Strecke ist, oft auch nur die Kurzanbindung. Die Disziplin in diesem Jahr auch wieder gut, so das es nur die üblichen „Malörchen“ gab. So gilt es da auch in diesem Jahr wie immer : ein Dank an das tolle Team, was immer wieder schafft, diese Fahrten überhaupt möglich zu machen.

Super-Moto – „ging es mal ohne ?“
Auch hier kann man sie nicht mehr weg denken : die Super-Moto’s. So auch in diesem Jahr wieder 12 Termine auf dem Verkehrssicherheitsge¬lände in Weilerswist bei denen viele die Gelegenheit zum Training nutzen. Weiterhin konnte das nun „durchtrainierte Team“ Andreas Nicklich und Achim Hambücken eine große Zahl von Super-Moto Fahrern begeistern, wenn auch einige Termine wetterbedingt ausfallen mussten. Den vorge¬nannten Organisatoren auch hier wieder einen großen Dank, denn ohne deren Arbeit würde auch dieser Teil der MSC-Porz- Aktivitäten nicht möglich sein.

ADAC-Pocket-Bike – DM-Endlauf 2010 – „nix für in die Tasche“
Im Rahmen der Intermot Köln 2010 hat der MSC-Porz auf dem Messegelände die Endläufe zur Meisterschaft veranstaltet. Unter der Regie von Dirk Schmidt hat ein kleines Team von bewährten Clubmitgliedern am 8. und 9. Oktober einmal mehr bewiesen, dass der Club auch bei solchen Aufgaben bestens aufgestellt ist. Der schnelle und großzügige Kurs im Freigelände der Messe in Deutz hat alle begeistert. Danke an das ganze Team.

ADAC Mini-Bike – und Super-Moto Rennen in Harsewinkel – „gemischtes Doppel“
Am 13./14.08.2010 hatte der Club mit dem ADAC auf der Kartbahn in Harsewinkel zum ADAC Mini-Bike- und Super-Moto-Rennen eingeladen. Unter der Regie von Dirk Schmidt mit einem kleinen Team des Clubs war es eine gelungene Veranstaltung . Danke an alle.

03. Juni 2010 – MSC-Porz-Tour 2010 – „Auf römischen Spuren“
Wie immer 8:30 Uhr Abfahrt. Doch diesmal ging es den Rhein rauf auf der „Schäl Sick“. Und schon beim „Franziska-Spezial-Frühs¬tück“ direkt am Rhein südlich von Hönningen zeigte es sich das diese Seite des Rheins auch die meiste Sonne abbekommt, man hätte Liegestühle gebrauchen können. Dann, nach einer „langen Fahrt“ von gerade mal 5 Min. ging es in die „Römerwelt“ am Limes, ein Museum, einem römische Lager nachge¬baut. Hier durfte angefasst und auch ausprobiert werden, wobei die Anprobe der römischen Kettenhemden der „Renner des Tages“ war. Danach ging es dann bei herrlichem Wetter quer durch den Westerwald zur Kambergsmühle“ wo es ein Leckeres Mittagessen gab. Wer keine Lust hatte nach dem Essen in der Sonne zu entspannen, der schaute mal eben noch in das interessante Traktormuseum des Gasthauses und schnupperte „techni¬sche Landluft“. Gut gesättigt, erholt und auch wieder nach einer kurzen Fahrt ging es in die Altstadt von Hachenburg wo es so verschiedene kleine Sehenswürdigkeiten zu bestaunen gab. Aber bei dem herrlichen Wetter traf man dann in den vielen der gut besetzten Strassenkaffee’s immer wieder andere Vereinsmitglieder die einfach nur bei Kaffee, Kuchen und mehr noch großen Eisbechern die schöne Sonne und den ruhigen Flair der kleinen und schönen Altstadt von Hachenburg genießen wollten. Auch mit „Sonnegenießen“ fliegt die Zeit scheinbar nur dahin und, weiter bei schönstem Wetter, ging es am späten Nachmittag dann wieder zurück nach Porz – hungrig wie immer – um den Tag am Buffet des Clublokals ausklingen zu lassen.

Kommentare sind geschlossen