Clubreport 2018

MSC PORZ – Was alles war in 2018

 

Das 68. ADAC Trial Porz / Hans Cramer Trial – „Tiefkühlkost“

Nun, irgendwann musste der MSC-Porz ja auch mal ein Wintertrial veranstalten. Temperaturen unter 0 Grad, anfangs gefrorener Boden, dazu noch eisiger Wind machten jedem, der von Trial auch nur etwas Ahnung hatte, aber insbesondere den Aktiven klar, dass die „Messlatte“ dieses Trials sehr hoch lag. Im Gegensatz zu 2017 – T-Shirt-Wetter- waren diesmal dicke Klamotten angesagt, was die notwendige Beweglichkeit der Aktiven umso mehr einschränkte.

Trotz dieser Umstände hatten sich dann immer noch 83 unentwegte Trial-Aktive eingefunden und das es nur einen Ausfall gab war schon erstaunlich ! So hatte der MSC-Porz die Sektionen aber auch der Situation entsprechend gestaltet und einige wirklich extreme Sektionsteile weg gelassen, aber alles immer noch sehr anspruchsvoll.

Bei 83 Teilnehmern in den 11 verschiedenen Klassen wurde dann auch wieder die übliche Frauenquote erreicht. Alle mussten die anspruchsvollen Sektionen beim ersten Durchlauf im wahrsten Sinne noch „erforschen“, das dann bei den meisten zu doch mehr Strafpunkten kam als es bei anderen, normalen Witterungsverhältnissen gewesen wäre. Im weiteren Verlauf der Veranstaltung hatte sich alles eingespielt und die Runden mit unter 10 Strafpunkten mehrten sich. Trotz allen Umständen wurden immer noch gute Ergebnisse erzielt. Bei nur einem Ausfall, kann daher auch wieder von einer guten Kondition der Aktiven gesprochen werden.

Leider wie immer in den letzten Jahren eine nur kleine Gruppe von 3 Porzer Aktiven, die sich aber wacker schlugen. Thomas Schley 2., Philipp Emonts 5. und Pia Emonts 8. in Ihrer jeweiligen Klasse. Gratulation.

Den Gressenicher Trialfreunden auch diesmal wieder einen herzlichen Dank für Ihre Gastfreundschaft, diesmal jedoch besonders für die wärmende Verpflegung, wie immer rustikal und lecker ! 2019 dann wieder ein Trial ? Das 69. ?? Ja, aber dann eins mit schönerem Wetter !! Wir werden unser möglichstes versuchen.

Eigenes Trial-Gelände. Da wird weiterhin versucht etwas zu finden, aber das ist wohl wie die Suche nach einer Stecknadel im Heuhaufen.

28. Kölner Kurs – 10.06.2018 – „Total Normal“

Diesmal war das mit dem Wetter so eine Sache. Schönes Wetter war angesagt, aber so richtig wollte es nicht. Aber es schien zu einem großen Teil die Sonne, es war warm und die Regentropfen zum Ende der Veranstaltung hin, konnten fast an den Fingern einer Hand abgezählt werden.

Anfangs sah es nicht danach aus als würde endlich einmal wieder die Starterzahl die 300 überschreiten. Doch zum Veranstaltungstag waren es dann 281 Motorräder und, leider nur, 25 Roller. Das endlich mal trockene Wetter übertrug sich auf die Motivation aller Aktiven und so wurde „richtig am Griff“ gedreht. Man konnte sehen, alle Aktiven hatten sichtlich einen riesigen Spaß bei Ihren Fahrten. So war es dann auch wieder ein Tag ohne wirklich gravierende Zwischenfälle, was auch auf die Disziplin der Aktiven zurück zu führen ist. Gute Besserung aber denen, die was abbekommen haben. Mit einer eingespielten Mannschaft war der gesamte Ablauf der Veranstaltung wieder im genauen zeitlichen Rahmen. Auch hier ebenfalls durch die Disziplin der Aktiven. Die „Sahnestückchen“ für die Zuschauer natürlich ohne Zweifel die Gespanne. Dies auch insbesondere, da man in den verschiedenen Gespannklassen die technische Entwicklung über die vergangenen Jahre deutlich sehen kann.

Und auch die Aktiven des MSC-Porz zeigten, dass es auch auf dem Ring ging. In der Gesamtwertung Klasse A – Udo Joeken 6., Kl. E – Hans Insel 1., Peter Sitta 3., Kl. F – Jörg Gorny 3., Kl. P – Jörg Gorny 7., Marc Müller 9., Kl. – T Christian Kraul 5, und Kl. V – Thorsten Stöhr 7. Ein Ergebnis das sich sehen lassen kann.

Einen herzlichen Dank an all die unermüdlichen Helfer, die diesmal dann mit viel Schweiß für eine reibungslose Abwicklung der Veranstaltung sorgten. Einen herzlichen Dank auch für die vielen sehr positiven Kritiken der Aktiven für eine „tolle Veranstaltung“ . So bleibt nur zu hoffen, dass man im nächsten Jahr das gleiche Wetter bekommt und sich die Sonne zum 29.Kölner Kurs wieder den ganzen Tag sehen lässt.

Prüf – und Einstellfahrten 2018 – „neuer Versuch und neues Land !“

Nach einem Jahr „ohne“ war es dann gelungen 4 Verträge für die Strecke in Mettet/B in einem finanziell vertretbaren Rahmen abzuschließen. Diese liefen mit dem kleinen Team vom MSC-Porz und der guten Betreuung durch die Belgier ganz gut. Interesse war da, ABER, es waren einfach zu wenige Teilnehmer um die Einnahmen mit den Ausgaben decken zu können. Bei zwei P&E’s auf dem Nürburgring war es zwar mit der Beteiligung etwas besser, aber kostenmäßig durch den immens teuren Nürburgring im Ergebnis noch schlechter. Hier werden nun nochmals eingehende Beratungen müssen stattfinden wie 2019 verfahren werden soll.

Motorrad-Rennsport – „Lange Strecken und IDM“

Wie schon im vergangenen Jahr heben sich die Straßenfahrer bemüht bei den Veranstaltungen bestmöglich abzuschneiden. Was dann auch richtig gelungen ist, wenn man die Club-Meisterschaft und –Trophy betrachtet. Doch als herausragende Ergebnisse müssen schon hier genannt werden.Thomas Jansen errang im ADAC/DMC Reinoldus Langstrecken Cup den 1. Platz in der Mannschaftswertung und Sunny Koenen in seinem Quintett wurden als Team Vizemeister in der Enduranceklasse. Marc Buchner wurde Gesamt Dritter bei der IDM Supersport 600.

Enduro – „trockner Sommer“

Auch wenn der Club hier keine eigene Veranstaltung organisiert, hat die inzwischen erfreulich groß gewordene Gruppe der Geländefahrer wieder viele Erfolge zu verzeichnen, welche hier aufzuzählen den Platz „sprengen“ würden. Auch wenn so einige Veranstaltungen wegen der massiven Trockenheit der Wald- und Wiesengelände aus Brandgefahr abgesagt wurden, sind die Damen und Herren der Gruppe dann doch so einige Male ins benachbarte Ausland gereist, wo es dann doch noch so einiges zu gewinnen galt. Auch hier ist ein Blick in die Auflistung der Club-Meisterschaft und –Trophy empfehlenswert.

Beim ADAC Enduro Mannschafts Cup 2018 hat die Mannschaft MSC Porz 1 den ersten Platz belegt, die Mannschaft MSC Porz 2 den zweiten Platz und die Mannschaft MSC Porz 3 den dritten Platz. Außerdem hat die Mannschaft des ADAC Nordrhein mit den Fahrern Stefan Berger, Janik Mosch und Tom Kölbach den 9. Platz in der Deutschen Enduro Meisterschaft belegt.

Wie immer : „Sonst noch was?“

Als erstes hatte der Club die Möglichkeit sich auf der INTERMOT in Köln zu präsentieren, was der Club nutzte um hier einmal auf unsere Prüf- und Einstellfahrten für 2019 in Mettet/B hinzuweisen und Interessenten die Möglichkeit zu geben, dass sie per Internet über alle Aktualitäten informiert werden. Das Interesse war schon recht groß und es bleibt zu hoffen, dass sich das auch nun dort niederschlägt und auch in den verschiedenen Blogs weiter verbreitet wird. Man wird sehen was daraus wird und vielleicht können wir auf diesem Weg wieder zu kostendeckenden Veranstaltungen kommen.

 

Kommentare sind geschlossen