Report zum Kölner Kurs 2013

2013_1„Winterspiele !“

In diesem Jahr zum 23. Intern. Kölner Kurs 2013 auf dem Ring, machte eine andere Großveranstaltung am Samstag, schon keine große Sorge mehr, diesmal eher mehr das Wetter. Alle die schon Samstag anreisten bekamen noch mal ein paar Stunden Winter und Schnee mit. Sonntags dann zur eigentlichen Veranstaltung war es trocken und gut, aber es war eiskalt. Und wer keine „Funktionsunterwäsche“ anhatte, der gehörte schon zu den „harten Sorte“ wenn er den Tag überstanden hatte. Es waren von der Temperatur her gefühlte 2 Grad, also „Winterspiele“.

Auch in diesem Jahr mit dem 1.Mai und einem Brückentag in der Folge hielt die Teil-nehmerzahl auch wieder etwas über der 300-Marke, doch wie immer waren diese Aktiven voller Tatendrang .

Schon in den Trainingsläufen voll zur Sache. Hier zeigte es sich schon : Alle gut vorbereitet !. Die Gruppenaufteilung bei den Wertungsläufen, auch in diesem Jahr nach den gefahrenen Zeiten war dann auch schon Routine. Leider gab es dann schon im ersten Wertungslauf der

Schnellen „Youngtimer“ einen Unfall mit zwei Verletzten, glücklicherweise nichts sehr gravierendes, doch es ist schon sehr selten, dass das Unfälle mit diesen Folgen beim Kölner Kurs passieren. Der Beiden natürlich eine gute Besserung ! So brachte die Versorgung der Verletzten, noch mehr aber die Ölbeseitigung von nahezu einer Motorfüllung von Motoröl, doch eine gute Stunde Verzögerung im Programm. Bei einer 1-Tages-Veranstaltung ein heftiger Einschnitt für den Ablauf.

Doch alle nachfolgenden Wertungsläufe wurden von den Aktiven sehr diszipliniert angegangen und der Rest des Tages blieb unfallfrei.

Wenn es auch nur um möglichst gleichmäßiges Fahren geht, als ob alle Motorräder frisch aus dem Werk gekommen wären, wurden sie um den Ring bewegt. Auch in diesem Jahr waren alle Aktiven wieder mit richtig viel Spaß bei der Sache. Dies insbesondere da es in diesem Jahr auch wieder um den gesamten GP-Ring ging. So wurde auch 2012 mit den „alten Schätzen“ aus den Jahren 1920 bis 1983 von 50 ccm bis 1.000 ccm keineswegs brav umgegangen.

Und mitten drin dann, der nun schon Tradition gewordene Sonderlauf für historische Motor­roller von 90 ccm bis 250 ccm aus den Jahren 1951 bis 1978. Ein wunderbares Bild, in die­sem Jahr dann mit 37 Rollern erheblich mehr wie im vergangenen Jahr. Auch hier konnte man wieder feststellen : beim nunmehr „achten Mal Motor­roller auf dem Kölner Kurs“ wie die Rollerfahrer immer wieder Spaß haben mal auf einer großen Rennstrecke fahren zu dürfen .

Ein recht anstrengender aber auch toller Tag für den Veranstalter MSC-Porz, war da doch alles wieder nur an einem Tag „abzuarbeiten“. Man kann da doch recht stolz sein, das nach all den Problemen im Vorfeld, alles wieder genau im geplanten Zeitrahmen geschafft wurde und ohne nennenswerte Blessuren abging. Ein schöner Tag für die Zuschauer und ein er­folgreicher Tag für die Akteure. Der mit Pokalen wohlgefüllte Tisch bei der Siegerehrung zeigte dies deutlich. Schon fast eine Pflicht für den MSC-Porz : toller Motorsport für die Zu­schauer, Aktiven, und Veranstalter.

So schaut man schon jetzt auf das Jahr 2013 und den 23. Internationalen Kölner Kurs.

 

Schreibe einen Kommentar