Clubreport 2017

 

MSC Porz – Was war alles in 2017

Das 67. ADAC Trial  Porz / Hans Cramer Trial –  „ein Frühlingstag, wie fürs Trial geschaffen „!“

Die „Trialfamilie“ wurde, besser als gedacht von gutem Wetter überrascht. Ab Mittags konnten wagemutige Zuschauer schon mal im T-Shirt rumlaufen, es musste nicht gefroren werden. Also wieder einmal ideale Bedingungen, dazu noch wie immer, die seit Jahren bekannte Gastfreundschaft der Gressenicher.  2017 mal wieder ein „Traum-Trial“. Ein Starterfeld von 99 Aktiven „stürzten“ sich auf die, wieder einmal hervorragend angelegten Sektion. Unter diesen 99 diesmal sogar 17 weibliche, das sind knapp 17 %, womit der bisherige Rekord von 2015 mit 14 % deutlich überschritten wurde. So zeigten die Damen auch was Sache ist, je eine erreichte einen  1., 2. und dritten Platz und weitere 12 Teilnehmerinnen fuhren in den einzelnen Klassen noch unter die erste 10 Plätze. Also Trial nix nur eine Männer-Sache !  Die Gressenicher Trialfreunde hatten natürlich auch wieder das Gelände weiter verändert so dass es wieder recht anspruchsvoll „abging“. Aber, trotzdem alles irgendwie auch mit Null-Fehler zu bewältigen. Wiederum also ein Trial, welches wie immer zeigte, dass es im Trial am besten mit einer gewissen Ruhe, Gelassenheit und besonders mit „Kopfarbeit“ geht und kräftiges gas­geben hier nicht so ge­fragt ist. Es gab auch nur  zwei  Ausfälle techni­scher Art, bei dieser großen Anzahl von Aktiven, zeigte sich,  dass alle gut vorbereit waren. Auch wenn die Trialgruppe des MSC recht klein geworden ist und nur mit drei Aktiven angetreten war schafften die doch recht gute Platzierungen. Philipp Emonts  und seine  Schwester  Pia, schafften  es  jeweils  auf  einen  4.Platz  in  ihrer Klasse. Thomas Schley  wurde  dann  auch  in  seiner  Klasse 3.

Die Suche nach einem Gelände ist immer noch im Gange. Waren es doch in diesem Jahr zwei interessante Grundstücke  die  hätten in Frage kommen können, doch eines war zu ersteigern, mit dem Risiko zu einer Erlaubnis von öffentlicher Seite. Ein anderes zu pachtendes Grundstück schied aus, da der Eigentümer nicht mit Motorradfahrer machen wollte. Zurzeit wird jedoch eine Möglichkeit bei Grevenbroich untersucht, wo es vielleicht möglich sein könnte auf einem, bereit motorsportlich genutztem Gelände einen Trialbereich zu bekommen. Hier müssen wir also mal abwarten was uns 2018 bringen wird. Doch eins ist in jedem Fall sicher : ein 68. ADAC Trial  Porz / Hans Cramer Trial 2018 wird es sicher geben. Der Termin : 18.März 2018 ! Also bis dann !!

27.Kölner Kurs – 07.05.2017 – „Klimaerwärmung ?“

Klimaerwärmung, ein aktuelles Thema. Aber die Eifel um den Nürburgring muss davon nichts mitbekommen haben. Wurde 2016 der Kölner Kurs wegen extremem Wetterwechsel – Schnee, Regen und Sonne im Wechsel im Minutentakt – so war es 2017 nur dahingehend besser, dass es nicht geschneit sondern den ganzen Tag geregnet hat. Trotzdem hatten sich  nahezu 300 Starter gemeldet, von denen dann letztendlich 282 an den Start gingen. 251 Motorräder – Solo uns Seitenwagen – und 31 Roller. Trotz der Kälte und Feuchte, waren die Aktiven mit voller Begeisterung bei der Sache. Auch das durchwachsene Wetter hielt die Aktiven nicht davon ab wieder einmal die neue Saison recht flott zu beginnen . Wenn auch hier nur einige wenigen des MSC-Porz  mit  bei den  Aktiven waren so erreichten sie gute  bis beste Platzierungen :   Udo  Joeken  in  der  Klasse  A und Willi von der Heide mit seinem  Beifahrer  Benny Herpel  in  der  Klasse  Q  schafften  es  jeweils  auf  einen   vierten  Platz.  Christian Krauel  in  der  Klasse  T  fuhr  dann  allen  anderen  davon  und  schaffte  sogar  einen  ersten  Platz. Auch hier wieder einen herzlichen Dank an all die unermüdlichen Helfer die für eine reibungslose Veranstaltung sorgten. So bleibt nur zu hoffen, dass man im nächsten Jahr vom  Klimawandel verschont bleibt und man, wenn es wieder am 10.Juni 2018 heißt : 28.Kölner Kurs  !

Prüf – und Einstellfahrten auf dem Nürburgring 2017 – „war nix !“ 

Auf Grund der vielen Unwägbarkeiten und den Preisforderungen des „Rings“ haben wir in diesem Jahr dann einmal schweren Herzens auf die P&E’s verzichten müssen. Doch für 2018 ist ja doch einiges positives Abzusehen, wenn auch nicht am Ring. Verträge mit der Strecke in Mettet/B die auch einen vertretbaren Rahmen haben sind in Arbeit und machen schon mal Hoffnung auf ein wiederbeleben der P&E’s  in 2018.

Super-Moto – „Ruhephase Null“

Leider haben Beschwerden von Anwohnern in der Nähe der Strecke dazu geführt, dass in 2017 keine SuMo- Trainings stattgefunden haben. Doch auch hier dürfen wir die Hoffnung nicht schwinden lassen und es weiter versucht in Zukunft und schon für 2018 für die Vereinsmitglieder andere Möglichkeiten und Trainingsorte zu finden.

Motorrad-Rennsport – „nur zu Gast bei…“

Auch wenn der Club keine eigene Veranstaltung hat haben sich die Straßenfahrer bemüht bei den externen Veranstaltungen bestmöglich abzuschneiden. Was dann auch gelungen ist, wenn man die Club-Meisterschaft und –Trophy betrachtet. Doch so ist es auch erfreulich dass hier immer wieder junge und neue Aktive als Mitglieder  im Club erscheinen und dafür sorgen, dass ein gutes Level erhalten bleibt. Weiter so!

Enduro – „eine bunte Gruppe“

Wie bei den Straßensportlern kann der Club auch hier nicht mit einer eigenen Veranstaltung aufwarten. Umso erfreulicher ist es, das die – wahrsten Sinne des Wortes – „Bunte Gruppe“ immer wieder bei den vielen Veranstaltungen mit Leib und Seele dabei ist und es auch hier schafft immer wieder gute bis beste Platzierungen „einzufahren“. Doch eins darf nicht unerwähnt bleiben. Da ist doch nun auch noch einer dabei, der dem Enduro-Sport zusätzlich die „Motocross-Krone“ aufsetzt und da auch noch direkt den ersten Platz der ADAC MX Cup 2017 schafft. Aber es muss auch erwähnt werden, das der Club auch mal wieder einen erfolgreichen Teilnehmer bei den Intern.-Six-Days in Brive / Frankreich hatten. Hier eine besondere Gratulation !

Sonst noch was?“

Noch schnell vor Ende des Jahres, hatte der Club das Angebot sich mit seinen Oldtimer und zum Kölner-Kurs 2018 für den VfV und dem ADAC auf der Retro-Classic in Köln zu präsentieren. Haben wir gemacht.  Nun ja, gute Dinge soll man nicht auslassen.

Kommentare sind geschlossen