55. Trial Porz 2004

Wer immer schon einmal ein Trial nach bester englischer Art sehen wollte, war bei 55. Trial Porz in der Anlage der Gressenicher Motor-Sportfreunde auf der richtigen Veranstaltung.

Die Sektionen, wie immer recht anspruchsvoll abgesteckt, wären bei Trockenheit für viele der etwas über 100 Starter schon gut fahrbar gewesen. Doch die feuchte Witterung hatte aus den Sektionen echte englische Schlammlöcher gemacht. So hieß es für die zu großen Teil jugendlichen Teilnehmern diesmal um so mehr den „Kopf“ anstelle die Motorkraft einzusetzen! Was einigen dann auch recht gut gelang.

So gab es in diesem Jahr kaum „Null-Fehler-Fahrten“ wie in den vergangenen Jahren! Bei den verschiedenen Vereinen, aus NRW und auch dem nördlichen Rheinland-Pfalz, die mit ihren Aktiven hier am Pokalwettbewerb teilnehmen, zeigten einige wahres fahrerisches Können. Trotz widriger Umstände wurden die Sektionen elegant und durch immer wieder neues Verlagern des Körpers und „Kopfarbeit“ gemeistert. Diesmal galt es – Trial in Höchstform. Forsches drehen am Gasgriff brachte an diesem Tag nichts außer Strafpunkten, wenn sich die Maschinen dann festgefahren hatten. Die Könner gingen die Sektionen immer wieder ab um eine ideale, griffige Spur zu finden. Ruhe und Besonnenheit zählten bei diesem Wettbewerb!

Auch in diesem Jahr waren wieder recht viel junge weibliche Teilnehmerinnen am Start. Ein Trend, der auch von anderen veranstaltenden Vereinen festgestellt wird. Auch mehr und mehr, erfreulicherweise zu sehen, dass die Damen in den einzelnen Klassen auch „vorne mitfahren“.

Erfreulich auch, dass trotz des wechselhaften Wetters auch wieder einige Zuschauer anwesend waren. Die Leistungen der Aktiven, auch da sie teilweise noch recht jung sind, sind sehenswert und bekamen vielfach begeisterten Beifall von den Zuschauern. Gerade in der besonders naturbezogenen Anlage der Gressenicher Sportfreunde – der MSC Porz hat ja bekanntlich kein eigenes Trialgelände – konnten die Zuschauer die Aktionen wieder direkt „hautnah“ an den Sektionen miterleben und hatten diesmal „Trial nach echter englischer Art“ , alles wie immer, zum „Nulltarif“.

Nach einem reibungslosen Ablauf konnte trotz der harten Bedingungen schon um etwa 16:00 Uhr die Siegerehrung erfolgen, wo besonders die ganz jungen Teilnehmer stolz ihre Pokale in Empfang nahmen.

Für die Aktiven und auch für den MSC Porz anstrengender aber doch wieder schöner Wettbewerb.

Kommentare sind geschlossen