61. Trial Porz 2010

Nun zum dritten mal in der Eifel : das nun 61. ADAC-Trial-Porz. Der Isländische Vulkanstaub war es sicher nicht der über der schönen Anlage vom Camp4Fun in der Nähe des Nürburgrings schwebte, zweifelsfrei: Eifelstaub. Das herrliche Wetter mit Sonnenschein pur, lockte wohl dann auch die letzten Zweifler von den Aktiven an die frische Luft und so wurden aus den anfänglichen etwas über 80 Nennungen zum Beginn des Wettkampfes dann 119. Bestes Trial-Wetter !!

Mit diesen 119 Teilnehmer, aus insgesamt 19 Vereinen die gemeldet hatten, ging ein tolles Starterfeld die unterschiedlichen für die verschiedenen Klassen angelegten Sektionen an. Wie immer waren die Sektionen anspruchsvoll angelegt. Und wieder boten die großen La¬vasteine der Eifel das richtige Gelände um bestes Trial zu zeigen. Wie immer erschienen verschiedene Sektionen so, als würde man die nicht mit 0 Fehlern fahren können. Doch so einige Aktive von ganz jung bis hin zu den Älteren zeigten mal wieder wie man im Trial mit dem richtigen Motorrad und noch mehr mit „Köpfchen“ und geschickter Hand am Gasgriff scheinbar physikalische Grundlagen außer Kraft setzt.

Waren für den Zuschauer verschiedene Sektionen nur zu Fuß oder mehr auf „allen Vieren“ zu erreichen, so zeigten die Akti¬ven, dass man mit geschicktem, engstem kurvenfahren, gezielten Sprüngen über und auf die Felsbrocken die Steilstrecken wohl besser „erfährt“ als es zu Fuß zu versuchen. Viele zeigten dann noch, dass man diese schwierigen Passagen nicht nur durchfahren kann, sondern das es sogar geht ohne das man mit den Füssen auf den Boden muss. Null-Fehler Sektionen waren dann in den ver¬schiedenen Klassen, trotz des anspruch¬vollen Niveaus, auch gar nicht so selten.

Mit geschicktem, engstem kurvenfahren, gezielten Sprüngen über und auf die Felsbrocken wurden Steilstrecken „erfahren“ die man zu Fuß mehr auf „allen Vieren“ erklettern muss. So zeigten dann doch auch viele Aktive, dass man diese schwierigen Passagen nicht nur durchfahren kann, sondern das sogar geht ohne dass man mit den Füssen auf den Boden muss. Null-Fehler Sektionen waren dann in den ver¬schiedenen Klassen, trotz des anspruchvollen Niveaus, auch gar nicht so selten.

Bei dem schönen Wetter merkte man den Aktiven so richtig den Spaß am Trialfahren an.
119 Aktive, 13 davon weiblich! Ein schöner und begrüßenswerter Trend, dies besonders, wenn die Damen dann auch noch in fast allen Klassen bei den vorderen Platzierung „mitmischen“! Dann auch nur 7 Ausfälle techni¬scher Art, zeigten dass alle gut vorbereit waren.
Erfreulich in auch in diesen Jahr, das sich das Trial scheinbar auch immer mehr bei den Zu¬schauer herumgesprochen hat. So konnte man zur Mittagzeit doch schon feststellen, dass viele Besucher und begeistert und erstaunt die Leistungen der Aktiven kom¬mentierten. Alles wie immer : „eintrittfrei und draußen“.

Einen Riesendank an das Camp4Fun, die dem MSC-Porz auch in diesem Jahr wieder ihr Gelände zur Verfügung stellten. Sicherlich wird es auch 2011 ein „ADAC-Trial-Porz Nr. 62“ geben. Und vielleicht wird diese alte Trial-Tradition des MSC-Porz den Motorsport in der Eifel weiter für einige Jahre bereichern. Es ist zu hoffen.

Kommentare sind geschlossen