Clubreport 2009

HDR_14002_13-06-201105.April 2009 – das 60. ADAC Trial Porz – Frühlingserwachen
Nun zum zweiten mal in der Eifel, das ADAC-Trial-Porz in der herrlichen Anlage vom Camp4Fun. Zum 60. Trial, dann auch mal ein richtiges Trialwetter, ein “Frühlingserwachen”. Auch wenn die Sonne nicht immer schien, es war trocken und nicht zu kalt ! Mit 106 Teilnehmer, aus insgesamt 20 Vereinen die gemeldet hatten, ging ein tolles Starterfeld die unterschiedlichen für die verschiedenen Klassen angelegten Sektionen an. Es schien so als hätte man sich noch mehr Lavafelsen der Eifel als im Vorjahr für die Sektionen ausgesucht. Auf den ersten Eindruck erschienen den Nichtaktiven viele Sektionen wieder als „mit Null Fehler unbezwingbar“. Die Aktiven zeigten dann doch mal wieder wie man im Trial mit dem richtigen Motorrad und noch mehr mit „Köpfchen“ und geschickter Hand am Gasgriff scheinbar physikalische Grundlagen außer Kraft setzt. Mit geschickten, engstem kurvenfahren, gezielten Sprüngen über und auf die Felsbrocken wurden Steilstrecken „erfahren“ die man zu Fuß mehr auf „allen Vieren“ erklettern muss. Null-Fehler Sektionen waren dann in den verschiedenen Klassen, trotz des anspruchsvollen Niveaus, gar nicht so selten. Egal wie schwer die Anforderungen waren und auch wieder so mancher Fluch über die Lippen kam, man merkte vielen Aktiven den Spaß am Trialfahren an. So auch in diesem Jahr wieder : „eintrittfrei und draußen“. Einen Riesendank an das Camp4Fun, das dem MSC-Porz auch in diesem Jahr wieder ihr Gelände zur Verfügung stellte. Sicherlich wird es auch 2010 ein „ADAC-Trial-Porz Nr. 61“ geben.

10.Mai 2009 – 19. Intern. Kölner Kurs, 1. und 2. DM-Lauf – Frühling
Der Frühling war nun wirklich da, so schien den ganzen Tag die Sonne, nur selten von hohen Wolken verdeckt. Der 19. Intern. Kölner Kurs – auf der Nürburgring GP-Strecke mit tollem Wetter ! Das müssen die Fahrer geahnt haben, denn es hatten sich sage und schreibe über 400 Fahrer mit ihren historischen Motorrädern gemeldet ! Hiervon waren allein weit über 60 Fahrer mit ihren historischen Motorrollern. Ein neuer Teilnehmerrekord. Alle hatten sich zum Start gut vorbereitet, die Roller in einem, für die Motorradfahrer zwei Wertungsläufe plus einen Trainingslauf. Auch wenn die alten „Schätzchen“ immer wieder bewundert werden, die Seitenwagengmaschinen von der Vorkriegsklasse bis hin zu den „richtig Flachen“ waren für die Zuschauer wie immer das optische und akustische Highlight. Und mitten drin dann, der nun schon Tradition gewordene Sonderlauf für historische Motorroller von 90 ccm bis 250 ccm aus den Jahren 1951 bis 1978. Ein wunderbares Bild wenn die „Meute“ der Motorroller auf die Grand-Prix Strecke starteten. Auch beim nunmehr „sechsten Mal Motorroller auf dem Kölner Kurs“ zeigte sich wieder, wie diese Fahrer immer wieder Spaß haben mal auf einer großen Rennstrecke fahren zu dürfen. Wieder ein recht anstrengender Tag für den Veranstalter MSC-Porz aber mit dem tollen Wetter kam im Laufe des Tages auch irgendwie immer mehr gute Stimmung auf als man es sonst schon gewohnt ist. In einemharmonischemAblauf konnte das alles wieder genau imgeplanten Zeitrahmen geschafft werden und ging auch wieder ohne nennenswerte Blessuren ab. Ein schöner Tag für die Zuschauer und ein erfolgreicher Tag für die Akteure. Der mit Pokalen wohlgefüllte Tisch bei der Siegerehrung zeigte dies deutlich. Schon fast eine Pflicht für den MSC-Porz : toller Motorsport für die Zuschauer, Aktiven, und Veranstalter. Ein großer Dank an alle die da wieder mitgewirkt haben. So schaut man schon jetzt auf das Jahr 2010 und den 20. Internationalen Kölner Kurs, ein kleines Jubiläum !

Prüf – und Einstellfahrten auf dem Nürburgring 2009 – „Nicht nur gutes Wetter “
„Konstant gut“! Das betrifft 2009 nicht nur die P&E sondern auch das Wetter. Bei allen 6 Terminen – ein 7. Termin musste wegen der Montage der Achterbahn abgesagt werden – machte das Wetter auch positiv mit und die scheinbar „never ending Story“ P&E konnte auch 2009 erfolgreich fortgesetzt werden. Die vielen Teilnehmer hatten wieder viel Spaß auf dem „Ring“ fahren zu dürfen., auch wenn es meist ja nur auf der Sprintstrecke geht. Auch die Disziplin wurde in diesem Jahr bei den Aktiven „großgeschrieben“ denn es ging wieder – erfreulicherweise – nur mit ein paar „Malörchen“ ab. Und wie jedes Jahr gilt es immer wieder : ein Dank an das tolle Team, was immer wieder schafft, diese Fahrten überhaupt möglich zu machen.

Super-Moto – „guter Jahrgang“
Nun im MSC-Porz nicht mehr weg zu denken, Super-Moto. So gab es im Jahr 2009 insgesamt 9 Termine an denen das Super-Moto- Training auf dem Verkehrssicherheitsgelände in Weilerswist durchgeführt werden konnte. Das dies inzwischen gut läuft, zeigen die Ergebnisse aus denWettkämpfen. 2009 also ein „guter Jahrgang“. So war es sogarmöglich am12.07.2009 in Harsewinkel eine ADAC –Mini-Bike und Super-Moto-Veranstaltung durchzuführen. Großen Dank hierfür an Andreas Nicklich, Achim Hambücken und Dirk Schmidt, die diese Trainings und die Veranstaltung 2009 organisiert haben.

11. Juni 20098 – MSC-Porz-Tour 2009 – „Vogelflug in den Regenwolken“
Wie immer 8:30 Uhr Abfahrt. Wieder Richtung Aachen. Doch dann nach Süden und plötzlich natürlich „ganz überraschend“ : das „Franziska-Spezial-Frühstück“. Es roch nach „Regen“ als es weiterging, nun Richtung Südwest. Und dann galt es im strömenden Regen den Naturpark Eifel mittels Planwagen zu erkunden oder in einer zweiten Gruppe, für die geschichtlich Interessierten, die Burg Vogelsang zu besichtigen. Schon nach wenigen Metern mit dem Planwagen zeigte es sich, dass der Dauerregen die gute Stimmung nicht „wegwaschen“ konnte. Für die andereGruppe konnte dann tatsächlich noch einen sehr interessante Führung,wegen des Regens mit dem Bus, in der Anlage der Burg Vogelsang arrangiert werden. Der Regen machte der Stimmung also keinen Abbruch. Danach ging es zu dem schon bekannten Restaurant „Eifelhaus“ am Rursee wo wir wieder gut versorgt wurden. Gut gesättigt ging es zu den „Jagdfliegern“ in der Greifvogelstation Hellenthal, wo wir nicht nur eine tolle Vogelflugshow der großen Greifvögel sahen, sondern auch das „Jungvieh“ füttern durften, was nicht nur recht frech war, sondern auch mit den Raubvogel-Schnäbeln schon recht gut – und schmerzhaft – hinlangen konnte. Nach erlebnisreichen Stunden, trotz des Regens, ging es dann wieder zurück nach Porz – natürlich wieder hungrig – um den Tag am Buffet des Clublokals abzuschließen.

Helmut Brunner †
Eine traurige Nachricht erreichte uns im Februar 2009. Unser Ehrenmitglied Helmut Brunner war nach langer Krankheit verstorben. Als Mann der ersten Stunden war Helmut Brunner mit Leib und Seele für den Club immer vor Ort. Seine Fotos und Filme dokumentieren die Geschichte des Clubs ausführlich. Er war der Mitbegründer des „Ehemaligen Treffens“. Eine große Schar von Clubmitgliedern erwies ihm die letzte Ehre auf dem Friedhof in Bornheim.

Kommentare sind geschlossen