Clubreport 2014

HDR_2194_KK-2010MSC PORZ – Was alles war in 2014
Das 64.ADAC Trial Porz / Hans Cramer Trial – „2014 hat es geklappt !!“
Nachdem das Trial im Jahr 2013 aus terminlichen Gründen ausfallen musste, war es am 06.04.2014 dann wieder soweit : endlich wieder das ADAC-MSC Porz Trial in dem schönen Gelände der Gressenicher Trialfreunde. Das Wetter war dem „Winter“ des Jahres 2014 angepasst und dem entsprechend sonnig, schon recht warm und trocken. Also auch 2014 wieder einmal tolle Voraussetzungen für ein Trial. So ging dann ein tolles und auch diesmal wieder ein gutes Starterfeld mit 109 Aktiven in die Wertungssektionen. 15 Aktive von diesen 109 dann auch noch weiblich, womit man endlich, die bisherige „Messlatte 10 %“ mit 14 % deutlich überschritten hat. Auch wenn die Damen diesmal nicht so ganz weit vorne „mitmischten“ eine ganz tolle Entwicklung, wo zu hoffen ist, dass diese weiter so anhält. Eine sehr positive Entwicklung. Die Sektionen wieder recht anspruchsvoll angelegt, verlangen dann doch so einiges Können. Aber wie immer zeigten die Aktiven, dass man auch schwierige Streckenteile (Sektionen) auch schon mal mit Null Fehlern hinbekommt. So auch, nach einem Jahr Pause, alles in allem wieder ein Trial, was wie immer zeigte, dass es im Trial am besten mit einer gewissen Ruhe, Gelassenheit und besonders mit „Kopfarbeit“ geht. Da bleibt nur noch wiederum ein besonderer Dank an die Freunde der MSIG Gressenich und den vielen Helfern des MSC ohne die es dieses Trial sicher nicht gäbe.
27.April 2014 – 24. Intern. Kölner Kurs, 1. und 2. DM-Lauf – „Sch… Wetter“
Schon Sonntagmorgen zeigte sich die Eifel zum 24. Kölner Kurs wie es sich so gehört : REGEN 100% ! Das Training lief dann schon dementsprechend, alles war vorsichtig und auf Nummer sicher. Dann standen die Wertungsläufe an, doch Halt hier ist nun die Detaillierung und Anpassung der Überschrift notwendig schönes Wetter“ ! Wer die Eifel nicht kennt wird einem das nicht glauben. Der Wind frischte auf, die Sonne ließ sich sogar teilweise sehen, die Strecke trocknete ab und pünktlich zum Beginn des ersten Wettbewerbslaufes waren fast ideale Bedingungen für den Motorsport mit Motorrädern. Dies hielt sich dann den ganzen Tag ! Und wie immer zeigte sich bei den Aktiven das gewohnte Bild : Alle gut vorbereitet ! Doch in diesem Jahr war die Teilnehmerzahl schon erheblich geringer als in den Vorjahren. Während man bisher weit über 300 Starter zählte,, waren es in diesem Jahr bis zum Meldeschluss gerade mal 223 Motoräder und 51 Roller also insgesamt gerade mal 274 Aktive. Auch wenn da noch so einige am Sonntag nachmeldeten, war es schon ein heftiger „Schnitt“. Doch es machte die Veranstaltung nicht uninteressanter. Die Gruppenaufteilung bei den Wertungsläufen, auch in diesem Jahr nach den gefahrenen Zeiten war dann auch schon Routine. Zwei Unfälle brachten den Zeitplan etwas durch einander, aber das Wichtigste jedoch : es war nichts gravierendes, wie man später aus dem Krankenhaus erfuhr ! Wie immer waren alle Aktiven wieder mit richtig viel Spaß bei der Sache. So wurde auch 2014 wieder mit den „alten Schätzen“ aus den Jahren 1920 bis 1983 von 50 ccm bis 1.000 ccm keineswegs „brav“ umgegangen. Schon Tradition oder sogar Kult geworden, mitten drin, der Sonderlauf für historische Motorroller von 90 ccm bis 250 ccm aus den Jahren 1951 bis 1984. Wie immer ein wunderbares Bild, in diesem Jahr sogar irgendwie bunter. Die Roller-Leute sind schon ein liebenswertes, lustiges Volk und zeigen auch in motorsportlicher Hinsicht immer bessere Leistungen. Man kann aber auch zufrieden feststellen, dass die Roller neben den Seitenwagen so richtige zusätzliche „Farbtupfer“ zwischen den immer wieder herrlichen Solomaschinen werden. Ein recht anstrengender aber auch toller Tag für den Veranstalter MSC-Porz. Ein schöner Tag für die Zuschauer und ein erfolgreicher Tag für die Akteure. Einen großen Dank an alle die wieder einmal geholfen haben.
.
Prüf – und Einstellfahrten auf dem Nürburgring 2014 – „nicht mehr was es mal war“
Auch in diesem Jahr war das Ergebnis im Gesamten doch mäßig. Bei vier P&E war es auch wieder das Wetter. Aber auch die Situation mit dem Nürburgring beeinflusst das Geschehen bei den P&E doch stark. Auch wenn der MSC nahezu nur noch der einzige Veranstalter für Fahrten in dieser Art am „Ring“ ist, so sind die Bedingungen und somit auch die Teilnahme der aktiven in der Tendenz „fallend“. Wir müssen hier zunächst abwarten, wie sich die Geschehnisse am Nürburgring, auch hinsichtlich der Kosten, entwickeln und dann schauen mit welchen neuen Konzepten wir da alles wieder ins Lot bekommen. Doch trotzdem einen herzlichen Dank an alle die, die auch 2014 wieder bei Wind und Wetter zur Stelle waren.
Super-Moto – „über Stock und Stein, 2014 mit Hindernissen“
In diesem Jahr sah es auch beim SuMo nicht so „rosig“ aus. Aus terminlichen Gründen waren nur ab Oktober Termine möglich und von denen sind dann auch noch einige ausgefallen. Einerseits lag das an der notwendigen Zeit die Andreas Nicklich nicht aufbringen konnte, anderseits auch an den Möglichkeiten auf dem Gelände. Aber Andreas will für 2015 ein neues Konzept ausarbeiten was dann effektivere und bessere Möglichkeiten bietet, denn die Nachfrage ist nach wie vor gegeben. Ein Dank an Andreas und viel Glück bei der Neugestaltung eines neuen „SuMo-Konzeptes“ .
„Da ist doch noch was ?“ Stimmt, wieder keine Tour aber 60 Jahre MSC-Porz !
Auch wenn es gerade mal „gefühlt“ drei/vier Jahre her ist, seit dem 50-zigsten, nein, es sind in der Tat schon wieder 10 Jahre rum. So hat sich der Motorsport im Club in dieser Zeit stark weiterentwickelt und der Club muss viele Dinge neu überdenken und auch in der Zukunft Neues gestalten müssen. Es war nicht mehr die rasante Entwicklung wie in den vielen Jahren davor. Der Sport in allen Kategorien wird für die Aktiven immer aufwendiger und teurer und da wird es in Zukunft so sein, dass wir uns alle Gedanken machen müssen, wie wir unseren Aktiven trotz dieser Umstände die besten Möglichkeiten, die ein Club bieten kann, zukommen lassen um alles ein wenig in einem akzeptablen Rahmen zu halten. Aber lasst uns nicht alles „schwarz sehen“ und bleiben als Rheinischer Club dem Grundsatz treu : „es wird schon irgendwie gehen und es ist noch immer joot jejange“ . Doch wir müssen uns im Klaren sein : Einfach wird es nicht werden !

Kommentare sind geschlossen